Neue Bäume für unseren Wald

Spaten, Jungbäume und viele kleine Nachwuchsförster – Anfang November trafen sich die Kraniche zu einer ganz besonderen Mission im Wald: Die Kindergartenkinder, Erzieherinnen und Eltern durften nämlich jeweils einen Baum selbst pflanzen. Förster Peter Fischer vom Forstamt Darmstadt war am frühen Vormittag auch dabei – er hatte bereits die perfekte Stelle ausgewählt. Hier sind bei einem Sturm viele Bäume umgekippt.

Und dann gingen die kleinen Baumpfleger ans Werk: Voller Begeisterung buddelten sie mit den Schaufeln Löcher in den Waldboden und halfen hier und da mit den Händen nach. Dann nahmen sie die jungen Bäume, stellten sie vorsichtig in die gegrabenen Löcher und füllten diese mit Erde wieder auf. Die Eltern und Erzieherinnen unterstützten und durften auch selbst einen Baum einsetzen. Anschließend wurden die Bäume noch mit kleinen Holzscheiben versehen, auf denen die Namen stehen. So können die Bäume wiedergefunden und beim Wachsen beobachtet werden. Und wer weiß, vielleicht können die Kinder später sogar ihren Kindern die Bäume im Wald zeigen und von der Baumpflanzaktion erzählen. Das wäre toll, denn alle sind total stolz darauf, nun einen eigenen Baum im Wald zu wissen. Außerdem haben wir viel gelernt, zum Beispiel dass die Wurzeln der Bäume an der Luft schnell absterben.

Grundsätzlich wissen die Waldkindergartenkinder schon einiges, denn sie erleben den Wald so nah wie kaum ein anderer. Sie sehen jeden Tag selbst, wie der Baumbestand durch Stürme oder andere Umwelteinflüsse stark reduziert wird. Auch das Thema Klimaschutz ist bei den kleinen Kranichen sehr präsent. Daher wollten sie unbedingt etwas zur Erhaltung des Waldes beitragen. Das Forstamt Darmstadt war sofort begeistert von der Idee und stiftete großzügig die vierjährigen Bäume.

Es war eine rundum gelungene Aktion: Ein herzliches Dankeschön geht an das Forstamt Darmstadt für die Bereitstellung der Bäume und die hervorragende Bildungsarbeit.