Der Trägerverein der Kranichnests ist ein freier Träger in Form einer Elterninitiaive und als gemeinnütziger Verein (e.V.) anerkannt. D.h., dass Eltern den Verein und die Kita in unterschiedlichen Aufgabenbereichen und Funktionen selber organisieren, verwalten und leiten. Für die pädagogischen Aufgaben sind unsere angestellten ErzieherInnen verantwortlich, die im Rahmen des pädagogischen Konzepts und des Leitbilds weitestgehend selbstständig arbeiten.

Das Kranichnest wird aktuell von einem fünfköpfigen Vorstand geführt, der die Geschäftsführung ausübt. Mindestens zwei der Vorstände sind laut Satzung Vorsitzende Vorstände.  Die Vorstände werden von der Mitgliederversammlung für eine Amtszeit von zwei Jahren gewählt.

Jeder Vorstand ist dabei für einen eigenen Geschäftsbereich zuständig. Diesen Geschäftsbereichen sind weitere Funktionen bzw. Elternämter zugeordnet. So ist sicher gestellt, dass die Eltern als Amtsinhaber immer einen direkten Ansprechpartner innerhalb des Vorstandes haben.

Organigramm Kranichnest - Vorstand und Zuständigkeiten

Organigramm Kranichnest – Vorstand

Organigramm Kranichnest - Elternämter und Zuordnung Vorstände

Organigramm Kranichnest – Elternämter

 

Im organisatorischen Alltag sind der alle sechs Wochen stattfindende Elternabend sowie die im Vier-Wochen-Turnus abgehaltene Vorstandssitzung die wichtigsten Foren, wo wir miteinander diskutieren und entscheiden. Die Teilnahme am Elternabend ist Pflicht für jede Mitgliedsfamilie, denn hier laufen alle Informationen aus dem Alltag der Kinder und über Vereinsangelegenheiten zusammen, werden wichtige Entscheidungen vorbereitet und getroffen. Daneben gibt es als Organ des Vereins noch die Mitgliederversammlung. Dort wählen wir Vorstände, erteilen den Vorständen Entlastung und treffen Entscheidungen, die von besonderer Bedeutung sind (z.B. Beitragserhöhungen, größere Investitionen). Für alle Sitzungen wird vorab an alle Teilnehmer eine Themenabfrage und eine Agenda verschickt; zur Mitgliederversammlung wird spätestens 14 Tage vorher eingeladen. Die Ergebnisse werden schriftlich protokolliert und zeitnah an alle verteilt.

Angelegenheiten, denen ein komplizierter Sachverhalt oder weitreichende Auswirkungen zu Grunde liegen, werden bei uns nicht auf dem Elternabend entschieden, an dem sie eingebracht wurden. Die Zwischenzeit bis zum nächsten Elternabend wird genutzt, um eine entsprechende Entscheidungsgrundlage vorzubereiten und schriftlich an alle Eltern zu verteilen. Damit wollen wir sicher stellen, dass alle Mitglieder über den Vorgang ausführlich informiert wurden und jeder Zeit hat, die Entscheidung für sich selber zu überdenken.

Zur Entscheidungsfindung setzen wir auch oft Arbeitsgruppen ein. Mehrere Eltern, Vorstände und/oder ErzieherInnen bereiten eigenständig das Thema vor, so dass wir gut informiert entscheiden können.

Mitglieder des Vereins sind bei uns die Kinder. Allerdings geht deren Stimmrecht auf die Eltern über, so dass Familien, die mehrere Kinder im Kranichnest haben, auch mehrere Stimmen bei Entscheidungen haben.

Die gesamte Kommunikation innerhalb der Elternschaft erfolgt vorwiegend per E-Mail. Einladungen zur Mitgliedsversammlung werden zusätzlich 14 Tage vor dem Termin im Kranichnest ausgehängt. Die Ablage von Dokumenten zur kompletten Dokumentation erfolgt durch den Vorstand. Ein Intranet ist für den Verein geplant. In besonderen Fällen und wenn die Information via Mail kurzfristig nicht alle Eltern erreichen kann (wie z. B. plötzliche Änderungen im Tagesablauf der Kinder), informieren sich alle Eltern gegenseitig über die sog. Telefonlawine telefonisch.